Telefon: 05 90 904 - 125   Fax: 05 90 904 - 114   E-Mail: office@kachelofen-fliese.at
 
|
|
|
|
|
   WIR SIND FÜR SIE DA !
  T E C H N I K   F L I E S E


















MITGLIEDERBEREICH
Passwort:

Mitgliedsnummer

 
 FLIESENHERSTELLUNG:

Der Name "Fliese" ist altgermanisch und heißt Steinplatte bzw. Splitter. Heute im Zeichen der modernen Bautechnik der Wandlung zum sachlichen Stil und des Einsatzes in Groß- und Hochbauten in industriellen und gewerblichen Anlagen sowie im allgemeinen Wohnungsbau mit gehobeneren Ansprüchen sind keramische Fliesen zum integrierten Bestandteil des Baugeschehens geworden.

Seit den Anfängen der keramischen Werkstoffe hat sich nur eines nicht geändert, der Werkstoff Ton. Er ist und bleibt die Grundlage für alle Wand- und Bodenkeramiken. Die Aufarbeitung des Tons ist ein aufwändiger und komplizierter Prozess. Neben Ton gehören noch andere mineralische Rohstoffe zur Rezeptur einer Keramik. Die wichtigsten Zuschlagstoffe sind Quarz, Kaolin und Feldspat. Je nach Anwendungszweck werden unter anderem auch Kalzit, Dolomite, Flussspat oder Schamotte beigemischt.

Die Kunst bei der Aufbereitung ist es, unter anderem die Verhinderung der Entmischung vor der Formgebung und das Schrumpfverhalten beim Brand kontrollieren zu können. Auch Wasser wird für die Aufbereitung benötigt. Die Unterschiede zwischen der industriellen Herstellung von Keramik und einer handwerklichen Produktion sind zum Teil beträchtlich. In der modernen Keramikherstellung wird aus einer plastischen Keramikmasse durch Extrusion ein endloses Band hergestellt und anschließend in Fliesengröße zerteilt. Im Trockenpressverfahren wird speziell aufbereitetes Keramikpulver mit hohem Druck in Formen gepresst und danach gebrannt.

MATERIALVORTEILE:

Es sind die positiven Materialeigenschaften, die Keramik seit Jahrtausenden zu einem der beliebtesten Werk- und Gebrauchsstoffe gemacht haben. Die Zusammensetzung der heutigen Fliesen und Platten sind nahezu unverändert geblieben. Lediglich die Herstellung hat sich dem technischen Fortschritt angepasst. Was als Erstes ins Auge fällt, ist die Schönheit und die Vielfalt des Materials. Fliesen gibt es jeden Stil und jeden Geschmack. Die eigentlichen Pluspunkte jedoch sind die unverwechselbaren Gebrauchseigenschaften.
Fliesen und Platten sind:
- ökologisch wertvoll
- wohnmedizinisch empfehlenswert
- unempfindlich und pflegleicht
- hygienisch einwandfrei
- farb- und lichtecht
- säure- und laugenbeständig
- druck- und verschleißarm
- nichtbrennbar und antistatisch
- witterungs- und frostbeständig (Steinzeugfliesen)
- langlebig und daher kostengünstig

RAUMGESTALTUNG MIT PLATTEN UND FLIESEN
Platten- und Fliesenleger bearbeiten und verlegen Boden- und Wandbelagsmaterialien aus Keramik, Natur- und Kunststein und Beton. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt allerdings auf der Verlegung von keramischen Wand- und Bodenfliesen bzw. -platten. Platten- und Fliesenleger verlegen Wand- und Bodenfliesen bzw. -platten in Wohn und Industriebauten sowie in öffentlichen Gebäuden. Sie führen Verfliesungen von Badezimmern, Küchen und Toiletten sowie Verfliesungen in Schwimmanlagen, öffentlichen Bädern und Toiletten, Saunas, Hotels, Großküchen, Schulen und Krankenhäusern durch. Dabei gestalten sie z.B. Wände mit dekorativen Fliesen oder verfliesen Böden mit hochstrapazierbaren Steinzeugplatten. Im Bereich der modernen Fassadengestaltung führen sie Verfliesungen von Hauswänden und Portalen durch.
BERATUNG - FLIESE: (RUTSCHSICHERHEIT von FLIESENBÖDEN etc.)

Rutschsicherheit von Fliesenböden, Messen, Bewerten und Klassifizieren.
Beratung und Information - Kontaktieren Sie bitte
E-Mail: info@gleitreibung.eu



© 2007, Landesinnung der Hafner / Fliesenleger / Keramiker | Koschutastraße 4, 9020 Klagenfurt [t] 05 90 904 - 125 [@] office@kachelofen-fliese.at